ikz
id

 

 

 

Redaktionskommission

Prof. Dr. Angela Berlis, Bern (Chefredaktorin)
Prof. Dr. Günter Eßer
, Bonn
Prof. Dr. Peter-Ben-Smit
, Amsterdam
Doz. Dr. Mattijs Ploeger, Utrecht
Prof. Dr. Klaus Rohmann, Attendorn/D
Bischof Prof. Dr. Wiktor Wysoczański, Warschau

Eingegangene Beiträge werden extern begutachtet.

Adresse der Redaktion: 
Redaktion IKZ, c/o Universität Bern
Departement Christkatholische Theologie
Länggassstrasse 51, CH-3012 Bern

 

Autoren- und Schlagwortsuche
im Gesamtregister

Schnellsuche in dieser Website:

 

 

Thematik

Die IKZ ist wohl der erste und wichtigste Ort, wo man sich laufend und direkt über die Entwicklung altkatholischer Theologie und über Ergebnisse historischer Forschung zum Altkatholizismus orientieren kann. Im weiteren berichtet die IKZ über die Wahrnehmung des ökumenischen Anliegens der altkatholischen Kirche, zu deren vorrangigen Partnern traditionell die östliche Orthodoxie und die anglikanische Kirchengemeinschaft gehören.

In der "Kirchlichen Chronik" werden einerseits die offiziellen Verlautbarungen der "Internationalen Altkatholischen Bischofskonferenz" (IBK), dem ersten Organ der Utrechter Union, veröffentlicht, aber auch wichtige Beschlüsse der altkatholischen Orts- bzw. Nationalkirchen. Andererseits werden für den Altkatholizismus wichtige Ereignisse aus der weltweiten Ökumene aufgegriffen und mitgeteilt.

Die IKZ dokumentiert im weiteren die regelmässig stattfindenden Internationalen Altkatholikenkongresse, die Internationalen Theologenkonferenzen, die Tagungen anglikanisch-altkatholischer Konsultationen u.a.m. Bekannt ist die 1940 von Prof. Bertold Spuler (Hamburg) begonnene, und zuletzt über 110 Folgen umfassende Berichterstattung über die orthodoxen und orientalischen Kirchen.

Gelegentlich werden auch Beihefte oder Sonderausgaben veröffentlicht - so etwa die Gesamtausgabe der Gemeinsamen Texte des offiziellen orthodox-altkatholischen theologischen Dialogs 1975-1987 in deutscher, französischer und englischer Sprache (1989) oder ein Band über eine orthodox-altkatholische Konsultation zur Frage der Frauenordination als ökumenisches Problem (1998) oder ein Bericht über eine orthodox-altkatholische Konsultation zur Frage der Frauenordination als ökumenisches Problem (1998), über eine anglikanisch-altkatholische Konferenz zur Ekklesiologie der beiden Kirchen (2006) oder über eine weltweite ökumenische Konsultation zum Thema Globalisierung und Katholizität (2010).

Die IKZ wird finanziell unterstützt vom Eugène-et-Louis-Michaud-Fonds der Christkatholisch-theologischen Fakultät, bzw. (ab 2001) des Departements für Christkatholische Theologie der Universität Bern und von der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften (SAGW).

Seit 2014 erscheint eine Nebenreihe der IKZ: «Internationale Kirchliche Zeitschrift – Bern Interreligious Oecumenical Studies» (IKZ-bios). Die einmal im Jahr und auf Englisch erscheinende Publikation ist ein Forum für aktuelle Untersuchungen und Diskussionen an der Schnittstelle zwischen ökumenischem und interreligiösem Diskurs. Die Herausgeber sind Prof. Dr. Angela Berlis (Bern), Ass.Prof. Dr. Andreas Krebs (Bern), Prof. Dr. Dr. Douglas Pratt (Hamilton NZ /Bern).

 

b